Wiedereinstieg Sportbetrieb?

Liebe Postsportler*Innen,

werte Mitglieder,

sehr geehrte Damen und Herren!

 

Die Beschlüsse der Kanzlerin und Ministerpräsidenten zur Öffnung des Sports sind sicherlich gut gemeint siehe Anlage des BLSV.

 

Aber helfen Sie uns wirklich?

Sollte die Inzidenz am 22. März, dem Datum des nächsten angestrebten Lockerungsschritts, zwischen 50 und 100 liegen, ist kontaktfreier Sport in der Halle und Kontaktsport draußen nur mit vorgenommenen Corona-Schnell- / Selbsttest möglich.

Ist das wirklich praktikabel?

Je mehr getestet wird, desto mehr positive Ergebnisse kommen wahrscheinlich im Ergebnis und damit steigt die Inzidenz. Das bringt uns doch nicht weiter, wenn wir dann wieder die Hallen und das Fitnesscenter schließen müssten.

„Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln“! Das verunsichert die Mitglieder doch noch mehr und was passiert eigentlich dann mit den im Vorfeld eingezogenen Sonderbeiträgen?

Wer soll die Schnell- und ggf. Selbsttests kontrollieren?

Dies ist für uns die nächste große Frage. Müssen das dann die Vereine zahlen, die sie anbieten? Müssen das die Kommunen auch für alle öffentlichen Plätze wie Sportparks machen? An diesem Beispiel wird so schön deutlich, dass die Kommunen gar kein Hygienekonzept für den öffentlichen Raum haben. Dieses wäre aber dringend notwendig. Die Vereine haben ein solches Hygienekonzept. Sie müssen aber darunter leiden, dass so getan wird, als wären sie die Orte, an denen die Infektionen entstehen.

Daraus resultierend stellen sich schon die nächsten Fragen: Kann ich das Ergebnis eines Schnelltests glauben oder nicht? Wer haftet?

In den Fitnessstudios ist Stand von heute nur ein Sportler pro 40 Quadratmeter erlaubt.

Was halten Sie davon?

Werte Sportfreunde, in Anbetracht dieser vielen noch offenen Fragen und Unsicherheiten werden wir am 22.03.2021 deshalb definitiv myPSA nicht öffnen. Ausgenommen davon ist nur der reine Outdoorsport und Kindersportschule.

Ob und inwieweit der 01.04.2021 (kein Aprilscherz) oder 06.04.2021 Realität werden kann, bleibt für uns alle abzuwarten.

Es tut uns sehr leid, dass wir Ihnen keine positiveren Botschaften präsentieren können. Wir würden es gerne tun.

 

Ihr Heinz Krötz

Präsident

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram