Niederlage gegen Göggingen und erster Sieg gegen Kissing

Die Postler erwischten bisher keinen guten Rückrundenstart und mussten sich gegen Bobingen und Königsbrunn geschlagen geben. Nun ging es als nächstes in das Derby gegen Göggingen. Das Team des Post SV hatte sich gegen den Zweitplatzierten viel vorgenommen. Hochmotiviert ging es in die Anton-Bezler-Halle nach Göggingen.
Die Gögginger erwischten den besseren Start und konnten mit ihrer zweiten Welle schnell eine Drei-Tore Führung aufbauen. Diese konnten sie auch bis zur Halbzeit halten und es ging mit einem 15:12 für die Hausherren in die Halbzeit. Coach Martin Krohne wies seine Mannschaft in der Halbzeitpause an vorne ruhiger und zielstrebiger zu spielen. Ziel sollte es in der zweiten Halbzeit auch sein die erste und zweite Welle konsequent zu unterbinden.
Mit den Vorgaben des Trainers im Kopf gelang es der Mannschaft den Vorsprung der Gastgeber nach und nach zu verkürzen. Im Angriff konnte das Team des Post SV des Öfteren über Valentin Weiß über Linksaußen zum Torerfolg kommen. Durch eine gute und kämpferische Abwehrleistung erarbeitete sich die Mannschaft in der 45 Spielminute den Ausgleich (22:22). Leider nahm dann das Unheil seinen Lauf. Durch einen nichtgegebenen Siebenmeter verloren die Postler komplett ihre Ordnung. Im Angriff kam es zu unnötigen Ballverlusten, welche die Gögginger mit der ersten und zweiten Welle gnadenlos bestraften. Am Ende musste sich die Mannschaft des Post SV mit 35:25 geschlagen geben. Der Spielstand gab am Ende nicht die Leistung der Mannschaft wieder, so die Meinung von Coach Martin Krohne.
Trotz alledem konnte die Mannschaft auf sehr starke 45 Minuten zurückblicken. Diese starke Leistung galt es nun in der folgenden Woche gegen Kissing auf 60 Minuten auszubauen.
Nur vor heimischer Kulisse gelang es dem Post SV in dieser Saison Siege einzufahren. Somit war das Ziel ganz klar formuliert. Gegen einen Gegner aus Kissing, welcher spielerisch auf Augenhöhe ist sollten die Punkte 6 und 7 eingefahren werden. Der Mannschaft war aus den vorherigen Begegnungen gegen den Kissinger SC bereits bekannt, dass die Spieler Christoph Deuschl und Philipp Morbitzer das Herzstück der Kissinger Tormaschinerie sind. Neuzugang Florian Sauer wies seine Mannschaftskollegen an durch konsequente Abwehr in die Köpfe dieser zwei noch jungen Spieler zu gelangen.
Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste. Erst in der achten Spielminute gelang den Postlern ihr erstes Tor zum 1:3. Nach und nach kamen sie in die Partie und überraschten Kissing mit einer guten Abwehrleistung. Die zwei Kissinger Schlüsselspieler konnten durch konsequente Abwehrarbeit und sehr gute Torhüterparaden von Robert Grill in Schach gehalten werden. Leider konnte aus den gewonnenen Bällen meist kein Kapital geschlagen werden. Die Chancenverwertung sowie schlecht gespielte Tempogegenstoßpässe sorgten dafür, dass der Post SV immer einem Rückstand hinterherlief. Kurz vor der Pause gelang unserem Rechtsaußen David Stork durch einen ansehnlichen Dreher der Anschlusstreffer zum 12:13. Mit diesem Ergebnis ging es dann schließlich auch in die Pause.
Coach Martin Krohne ordnete in Absprache mit der Mannschaft an keine langen Pässe mehr zu spielen, sondern über eine gute zweite Welle oder einem geordneten Spielaufbau die Gegner in der zweiten Hälfte unter Druck zu setzen. Er appellierte auch nochmal an den Kampfgeist der Mannschaft dieses Spiel noch für sich zu entscheiden.
Die Fans des Post SV wurden zu Beginn der zweiten Hälfte Zeuge eines für die Mannschaft ungewöhnlichen Spielverlaufs. Ihr Team wirkte in der zweiten Hälfte wie ausgewechselt. In der Abwehr wurde nichts mehr zugelassen und der Angriff verwandelte sicher die gut herausgespielten Chancen. So stand es in der 40 Spielminute plötzlich 21:15 für die Hausherren. Die Torgaranten der Kissinger wurden durch faire Fouls oder einem stark agierendem Mittelblock vom Tor ferngehalten.
Diese sechs Tore Führung ließen sich die Postler nicht mehr nehmen und konnten das Spiel mit 33:27 für sich entscheiden. Eine geschlossene Mannschaftsleistung sorgte für den dritten Heimsieg dieser Saison. Durch diesen Sieg kletterte die Mannschaft des Post SV auf den achten Tabellenplatz.
Nun gilt es nächste Woche diese gute Leistung gegen das Tabellenschusslicht Haunstetten fortzuführen und auch einmal auf fremden Hallenboden einen Sieg einzufahren.

Facebook
Twitter
YouTube
Instagram