Inside-Info: Editorial Vereinszeitung 06 / 2019

Liebe Sportlerinnen und Sportler,
werte Sportfreunde,
sehr geehrte Damen und Herren!

Ein spannendes Jahr neigt sich dem Ende zu. Das Thema Gesundheitssport hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil in unserem Vereinsangebot etabliert. Erinnern wir uns kurz an unsere Anfangszeiten in diesen Bereichen: Abteilung Gymnastik (1927), später dann als Abteilung Familien- & Freizeitsport (1976).

Bereits schon damals war der Gedanke und die Vereinspolitik darauf ausgerichtet, Gesundheitssport zu forcieren, allerdings nur zeitweise, denn die Familien- und Freizeitsportler benötigten über 15 Jahre, um ihren Mitgliederhöchststand von 366 zu erreichen, um dann im Jahre 2009, mit 39 Mitglieder, bei den Alpinisten zu hospitieren.

Heute, bereits 15 Monate nach Fertigstellung unseres Sport- & Gesundheitszentrum, haben wir es geschafft, die Zahl der Fitnessmitglieder von 0 auf 529 zu erhöhen. Eine klasse Leistung, aber auf dessen Ergebnis man sich nicht lange ausruhen darf. Eine positive Mitgliederbefragung, sowie im Durchschnitt 4,8* von 5* möglichen Google-Rezensionen zeigen, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden, dass wir aber durchaus auch noch Verbesserungspotenziale haben.

Betrachten wir ferner unsere Ausgangssituation bei der Anzahl der Gesamtmitglieder: Bei unserem Neustart am 29.09.2018 hatten wir gerade noch 620 Mitglieder so zeigt die aktuelle Mitgliederzahl von 1.380 größtes Engagement der Abteilungsleiter und der gesamten Mitarbeiterschaft.

Das aber ist längst nicht alles: Weitere abgeschlossene Kooperationsverträge – u.a. mit der AVAG-Holding, der PSD-Bank oder der Firma Kratzer, sowie bereits avisierte Verträge zum 01.01.2020 – u.a. mit der Arthro-Klinik, der Handwerkskammer Schwaben oder dem Erfolgstrainer Jörg Löhr, versprechen uns weiteren Zuwachs.

Der Philosoph Arthur Schopenhauer schrieb einmal: „Die Gesundheit überwiegt alle äußeren Güter so sehr, dass wahrscheinlich ein gesunder Bettler glücklicher ist, als ein kranker König.“

Dieser Erkenntnis ist uneingeschränkt zuzustimmen. Leider merken viele Menschen erst zu spät, welch hohes und durch nichts ersetzbares Gut ihre Gesundheit ist. Machen Sie es besser! Kümmern Sie sich aktiv darum, dieses Gut zu erhalten. Die Zeit, die Sie dafür investieren, lohnt sich in jedem Fall. Sie hat eine unschlagbar hohe Rendite – schreibt Jörg Löhr weiter in seinem Kalender „Magische Momente 2020“.

Abschließend möchte ich mich noch bei Herrn Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl, sowie dem Sportreferent Dirk Wurm, für die hervorragende Zusammenarbeit bedanken. Mein ganz besonderer Dank gilt ferner Bernd Kränzle, der sich die letzten Monate für uns außergewöhnlich engagiert hat. Darüber hinaus danke ich unserem Präsidiumsbeirat, Gudrun Schulz, Willi Leichtle, Peter Uhl und Ulrich Wagner.

In dem Jahr der bisher extremsten Herausforderungen unserer Vereinsgeschichte gilt mein ganzer Respekt und persönlicher Dank dem gesamten Präsidium, Frank Bregulla, Rudolf Reisch, Fabian und Thomas Krötz, für die stets wertschätzende sowie konstruktive Zusammenarbeit.

Ebenso möchte ich meinen allerherzlichsten Dank an meine Frau Erika aussprechen. Nur durch ihr Verständnis und ihre Toleranz ist es erst möglich, den Post SV auf Kurs halten zu können. Vielen lieben Dank!

Ich wünsche uns allen frohe, besinnliche Weihnachten, ein gutes, vor allem gesundes sowie sportlich erfolgreiches neues Jahr 2020.

Ihr Heinz Krötz

 

 

Gute Laune und fröhliche Gesichter beim 1. Preisschafkopf in myPSA. Schon zu Beginn spendete
Thomas Schnörzinger (KLASSER-Bistro) bereits das Startgeld über das Haus der Stifter an die Post-SV Stiftung.
Als nächster Termin wurde bereits der 20.03.2020 fixiert.

Bild v.l.n.r.: Hochhuber, Robert (3), Weidhüner, Willy (2), Heinz Krötz, Thomas Schnörzinger (KLASSER)
und Kohlberger, Armin (1). Im Bild vorne Trostpreisgewinner Kohlberger Florian (Vorletzter)