Inside-Info: Editorial Vereinszeitung 01 / 2019

Liebe Postsportler/Innen,
werte Sportfreunde,
meine sehr geehrten Damen und Herren!

unsere erste Delegiertenversammlung im Neubau „myPSA“ oder offiziell die 34. in der Vereinsgeschichte, war ein großer Erfolg.

Mit rund 85% anwesender und stimmberechtigter Delegierten, hatten wir eine perfekte Basis für eine doch sehr umfangreiche Agenda schaffen können. Gleich zur Eröffnung konnten wir schon mit 1.138 eine sehr gute tagesaktuelle Mitgliederzahl präsentieren, ebenso wie mit 381 Sonderbeiträgen, eine beachtliche Anzahl an Fitnessverträgen. Hier hatten wir zwar im Vorfeld mehr prognostiziert, nur in Anbetracht einiger bekannter Anlaufprobleme – wir erinnerten uns zum Beispiel daran, dass wir über 3 Monate kein Telefon hatten und somit für Interessenten gar nicht erreichbar waren – doch ein respektables Ergebnis.

Auch die vielen anwesenden Stadtratsmitglieder – Bernd Kränzle, Willi Leichtle, Peter Uhl und Ulrich Wagner – bzw. Ehrenmitglieder – Theo Gandenheimer (Bürgermeister a.D,), Gudrun Schulz (Stadträtin a.D.), Herbert Vetter und Thea Natterer – unterstrichen durch ihre fast komplette Anwesenheit die Wichtigkeit der Versammlung. Thea Natter wurde aufgrund ihres bevorstehenden 93. Geburtstag und der späteren Ehrung ihrer 80-jährigen ununterbrochenen Mitgliedschaft nochmals separat erwähnt.

Peter Uhl als gewählter Versammlungsleiter moderierte die nun anstehenden Tagesordnungspunkte souverän. Der vorgetragene Geschäfts- und Finanzbericht generierte trotz einiger komplizierter Sachverhalte fast keine Rückfragen aus dem Plenum.

Der nachfolgend gestellte Antrag auf Entlastung der Präsidiumsmitglieder wurde von den anwesenden Delegierten ebenso einstimmig vollzogen.

Die vielen anstehenden Ehrungen wurden traditionell von Gudrun Schulz und Frank Bregulla vollzogen. Besonders erwähnenswert waren hierbei neben der bereits erwähnten Thea Natterer, die 75-jährige Mitgliedschaft von Fritz Paula, dem ehemaligen Abteilungsleiter Schützen sowie die 70-jährige Mitgliedschaft von den Handballern Hans Breuer (ehemaliger Oberbürgermeister der Stadt Augsburg) und Eugen Degele.

Die anstehenden Neuwahlen waren bis auf eine Position geprägt von jahrelanger Kontinuität und Nachhaltigkeit. So erteilte mir die Versammlung, für meine mittlerweile 12. Legislaturperiode, weiterhin ihr uneingeschränktes Vertrauen.

Frank Bregulla, als Vizepräsident für Sport, der sich ebenfalls bereits seit 27 Jahren engagiert, erhielt ebenso ein einstimmiges Votum, wie auch Fabian Krötz, der immerhin auch bereits schon seit 2009 als Abteilungsleiter und später als Vizepräsident für Personal und Recht in Funktion steht.

Mit „nur“ 30 Dienstjahren (11 Wahlperioden), im Amt des Beisitzers, wurde Thomas Krötz erneut einstimmig gewählt.

Neu hinzu gewählt wurde als Vizepräsident für den Bereich Finanzen und Controlling Rudolf Reisch. Ihn hatten viele noch als Projektleiter für den Bau der wwk-Arena oder aus seiner Zeit als Aufsichtsrat des FCA in Erinnerung. Auch seine Wahl verlief einstimmig.


Im Bild v.l.n.r.: Heinz Krötz, Rudolf Reisch, Thomas Krötz, Frank Bregulla und Fabian Krötz)

Beim Tagesordnungspunkt „Neubaufinanzierung“ mussten die geänderten Vorsteuerparameter des Finanzamtes sowie eine Baukostensteigerung, insbesondere bei den Baunebenkosten, diskutiert und beschlossen werden. Selbst bei diesen delikateren Themen bewiesen die Delegierten Sachverstand, Verständnis aber auch Vertrauen und quittierten auch diese Abstimmung mit einem positiven und einstimmigen Votum.

Dass mit dem Auftrag der Delegiertenversammlung weitere große Herausforderungen an den Vorstand adressiert wurden, war jedem der rund 50 Anwesenden bewusst.

Peter Uhl als Versammlungsleiter und im Anschluss Bernd Kränzle, der auch in seiner Funktion als Vizepräsident des BLSV gekommen war, dankte nochmals dem alten und neugewählten Präsidium, für seine außerordentliche und herausragende Leistung.

„Viele Vereinsvorstände hätten diese schwierigen Aufgaben nicht bewerkstelligt und sich auch nie mehr zur Wahl gestellt.“ so Peter Uhl.

Die Versammlung würdigte diese großartige Arbeit der letzten Jahre mit großem Respekt und noch größerem Applaus.

Nochmals vielen Dank an Euch alle!

Ihr
Heinz Krötz