Handball gegen Bobingen& Königsbrunn

Zwei Niederlagen mit identischem Spielverlauf

Zum Rückrundenstart der Saison gab es für den Post SV gleich eine doppelt harte Nuss zu knacken. Zum einen hatte der Gegner aus Bobingen als Tabellenführer bisher nur ein Spiel verloren, zum anderen fehlten mit Axel Bellmann, Florian Sauer und Maximilian Gründl gleich drei Stammspieler und Leistungsträger.

Dennoch war die Mannschaft aufgrund der letzten Ergebnisse äußerst motiviert. „Wir können trotzdem hinten stabil stehen und vorne Tore werfen, da ist der Gegner und die Aufstellung egal“, so die einstimmige Meinung vor dem Spiel. Auch ein paar Experimente hinsichtlich der Aufstellung hatte sich Coach Martin Krohne überlegt. Tatsächlich ging der Plan zum großen Teil auf. Die ersten zehn Minuten gehörten den Männern des Post SV, die immer wieder in Führung gingen. Auch danach konnten sich die Bobinger nicht absetzen und nahmen nach einer Viertelstunde ihren Timeout.

Doch auch dies brachte keine große Veränderung, so dass man sich mit nur einem Tor Unterschied beim Stand von 15:16 in die Halbzeitpause verabschiedete. Nach der Halbzeit erwischten jedoch die Gegner aus Bobingen den besseren Start und nutzten auch einige Ballverluste der Heimmannschaft zu schnellen Toren. So konnten sie sich einen Vorsprung von zeitweise bis zu sieben Tore erarbeiten. Das Team des Post SV steckte jedoch keineswegs auf und kämpfte sich immer wieder heran, musste aber zusätzlich noch die Verletzung von Kreisläufer Sebastian Bayer und den kurzzeitigen Ausfall von Romain Lux hinnehmen. Am Ende hieß es dann nach einem starken Spiel mit hoher Moral 28:34 für Bobingen.

Wir bedanken uns an dieser Stelle noch bei Jörg Kupke, der als Schiedsrichter einsprang, nachdem vom Verband kein Schiedsrichter für diese Partie eingeteilt war.

Auch das dritte Heimspiel in Folge ging für das Team der blau gelben verloren. Zu Gast war am Samstagabend das Team aus Königsbrunn. Der Spielverlauf lässt sich fast mit der Partie gegen Bobingen eine Woche vorher vergleichen. Man war auf Augenhöhe mit dem Gegner und ging in der ersten Hälfte sogar in Führung. Ein Tor Rückstand zur Pause ließ die Post SV Fans auf ein positives Ergebnis hoffen, jedoch verließen die Postler ein ums andere Mal das Glück und die Passsicherheit.

Sechs Tore der Gäste in den ersten 8 Minuten von Halbzeit Zwei und das Spiel war gelaufen. Der Rückstand konnte bis zum Ende der Partie nicht mehr aufgeholt werden und das Spiel endete 28:34.
Am nächsten Wochenende spielt man im Derby gegen die zweite Mannschaft aus Göggingen. Ein Gegner, der in dieser Saison immer mit dem besten Spielermaterial antreten kann da er mit zwei Mannschaften in der Bezirksklasse vertreten ist.