Alpine Genusstour Höllentalanger-Südliche Riffelsspitze-Eibsee

Zeitig waren wir zu siebt in Augsburg mit dem PSA Bus zur Genußtour ins Zugspitzgebiet aufgebrochen. In Oberau stieg Elfi noch zu und die Runde war komplett. Nachdem wir den Bus in Hammersbach abgestellt hatten stiegen wir stets bergan zur Eingangshütte der Höllentalklamm. Ein kurzer Besuch im Museum gab uns Einblick in die Geologie und die bergbaulichen Aktivitäten in der Klamm. Auch wer diese Schlucht schon mehrmals besucht und durchgangen oder über den Stangensteig hoch oben überschritten hat, ist von der Kraft des Wassers und der wuchtigen Eindrücke immer wieder gefangen. Mit ein paar Pausen zur Stärkung und für eindrucksvolle Fotos erreichten wir unser Quartier für die Nacht, die 2015 eröffnete neue Höllentalangerhütte.
Es war erst früher Nachmittag. So beschlossen wir bei Buttermilch, Kaffee und Apfelstrudel noch einen Spaziergang bergan zu machen und den weiteren Weg für die am nächsten Tag anstehende Etappe zu erkunden. Durch den Höllentalanger stiegen wir noch ein paar Kehren Richtung Riffelspitzen und Riffelköpfe bergan, bis sich der Weg teilte Richtung Riffelscharte und Klettersteig zur Zugspitze. Mit Blick auf Brett und Leiter schlug Jürgen vor, für die August-Tour im kommenden Jahr vielleicht den Klettersteig zur Zugspitze ins Auge zu fassen. Mit ordentlich Durst und Hunger und ersten dicken Regenwolken im Nacken machten wir uns auf den Rückweg zur Hütte. Am Abend genossen wir die Annehmlichkeiten der neuen Unterkunft und freuten uns über den flotten Service der Hüttencrew.

Nach einem ausgedehnten Frühstück ging es gestärkt wieder Richtung Riffelspitzen und Riffelscharte. Während zwei von uns die sonnenbeschienene Wiese am Sattel für eine kontemplative Pause nutzten, stieg der Rest auf die südliche Riffelspitze und freute sich über den wunderbaren Rundblick und die kleine Ruhebank am Gipfel bevor es vereint, immer entlang des Klettersteigs, hinunter ging zur Station der Zugspitz-Zahnradbahn am Riffelriß. Um noch die Nachmittagssonne bei Kaffee, Kuchen und dem einen oder anderen Weizenbier zu genießen stiegen wir spontan am Eibsee aus. Nachdem Wolfi den Bus holte traten wir die Heimreise an und freuten uns über die gelungene und genussvolle Zweitagestour.

Autor: Hans Horn