Werte Postsportlerinnen und Postsportler, liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Damen und Herren!

//Werte Postsportlerinnen und Postsportler, liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Damen und Herren!

Werte Postsportlerinnen und Postsportler, liebe Leserinnen und Leser, sehr geehrte Damen und Herren!

Bereits im Januar dieses Jahres schrieb ich über unser und auch mein persönliches Unverständnis, warum und weshalb immer wieder Minoritäten mit aller Gewalt versuchen, unser Sport- & Gesundheitszentrum zu verhindern oder um uns zumindest „nur“ in eine Finanzmisere zu manövrieren.

Allein schon eine Bauverzögerung oder die damit verbundene Kostensteigerung wäre Erfolg genug, um mit Champagner darauf anzustoßen. Es ist wirklich bedenklich geworden, welche teilweise interessanten und vor allem persönlichen Befindlichkeiten unsere Gesellschaft mittlerweile prägt.

Ich verstehe alle meine Vorstandskollegen und ehrenamtlich Engagierten immer mehr, die mir einerseits Bewunderung signalisieren, andererseits aber auch immer wieder nachfragen: „Sage einmal, warum tust du dir das an?“

Ja, ich stimme ihnen ja teilweise zu. Es gibt sicherlich schönere Momente im Leben, als vor Gericht zu stehen und argumentieren zu müssen, dass ein Post SV weder außergewöhnliche Schall- noch Lichtimmissionen verursacht. Darüber hinaus muss man sich auch wundern, welche Sachverhalte konstruiert werden, um in der Öffentlichkeit Leute zu beschuldigen, um einfach nur für miese Stimmung zu sorgen.

Einer der Höhepunkte der letzten 7 Jahre war sicherlich die schön geformte Menschenmenge – um den Wasenmeisterweg. Menschen, die nicht so dem Sport aufgeschlossen waren, haben mich angesprochen und gefragt, ob wir jetzt ein Kernkraftwerk planen oder eine Sportanlage.

Aber liebe Mitstreiter: Wer soll denn bitte in der Zukunft für unsere Kinder, Jugendliche und auch Senioren sportlich zuständig sein, wenn nicht wir, vom Ehrenamt?

Und, werte Kollegen, Mitglieder und Freunde. Im Sport gibt es Siege – so auch im wahren Leben: Am 27.07.2017 wurden beim Verwaltungsgericht in Augsburg die beiden Klagen der Stadt Stadtbergen und der Privatkläger abgewiesen. Das sind doch positive Meilensteine, auf die es sich wiederaufbauen lässt.

Submissionsergebnisse:

Nach der Vergabe des Hochbaus mit rund 3,6 Mio. € an die Firma PORR, hatten wir am 29.06.2017 erneut 10 Gewerke mit einer Volumenschätzung von rund 3,1 Mio. € in der Ausschreibung. In Anbetracht der allgemeinen Situation am Bau konnten wir auch hier mit einer Kostenüberschreitung von knapp 3% sehr zufrieden sein.

Kursierten doch im Vorfeld zu den Ausschreibungen aufgrund der derzeit ziemlich überstrapazierten Marktsituation einige Baukapriolen, die nicht nur uns im Vorstand, sondern auch Architekt Peter Kögl, ein paar schlaflose Nächte bereitet hatten.

Im Bauzeitplan werden wir den Status „BAU-Dicht“ zwischen der 43. und 45. KW erreichen. Die Fertigstellung des Gebäudes ist derzeit frühestens für die KW 35 / 2018 vorgesehen.

Neubau – hier Bildtexte unserer Vereinszeitung (Ausgabe 15.08.2017):

In regelmäßigen Abständen werden wir vom Fernsehen besucht. Im Bild #1 sehen Sie eine Drohne – hier bei der Landung – die von ganz weit oben Bilder und Videos aufnimmt.

 

 

 

 

 

Im Bild #2 sehen Sie die Westfassade am 31.05.2017, die in einem Winkel von 138° zur großen Sporthalle verläuft und hinter welcher später zwei größere Sport- und Gymnastikhallen realisiert werden.

Das Bild #3 vom 19.06.2017 zeigt ebenfalls die Westseite. Dabei handelt es sich um die Fundamente für die Hallenstützen. Später wird hier die Sporthalle mit 1.000 m2 sein.

Noch schwer vermuten kann man, was bei Bild #4 und #5 (19.06.2017) entstehen soll. Der Haupteingang!

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bild #6 zeigt die Perspektive von der Ostseite. Im Hintergrund sieht man bereits die fertiggestellten Hallenstützen (21.07.2017).

Am 03.07.2017 mussten leider erneut größere Kontaminierungsflächen (Bild #7) an der Ostseite ausgehoben bzw. ausgetauscht werden.

 

 

 

 

Der Trucker in Bild #8, brachte am 07.07.2017 die Hallenstützen, von welcher jede ein Eigengewicht von ca. 7 Tonnen hatte.

 

 

 

 

Der LKW in Bild #9 servierte den notwendigen Beton, um die Schalungen auszugießen, nachdem die Stützen gesetzt wurden. Das Fernsehteam filmte auch diesen beeindruckenden Fertigungsprozess (Bild #10).

 

 

 

 

Wöchentlich am Donnerstag findet ein Jour-Fix-Termin mit den beteiligten Planern und den Baufirmen statt.


Im Bild oben #11 v.l.n.r.: Jeremias Gebler (KÖGLArchitekten), Peter Kögl und Rudolf Reisch.

Die ersten Führungen werden bereits an der Baustelle organisiert.

 

 

 

 

 

 

Im Bild oben #12 v.l.n.r.: Vizepräsident Frank Bregulla, Alexander Polotzek vom BLSV sowie Präsident Heinz Krötz.

 

 

 

 

 

Das Bild #13 und Bild #14 vom 21.07.2017 zeigt sehr beeindruckend, was sich am Bau an nur einem Tag alles verändern kann.

KISS | FSJ

Ebenso erfreulich ist die Akzeptanz unserer neuen Kindersportschule „KISS“. Mit hohem Engagement ist Sarah Ableitner (Leiterin), in der Westparkschule unterwegs. Siehe Bericht Seite 69. Mit Miriam Garreis und Florian Schessl haben wir ab September zwei FSJ-Kräfte.

Fußball

Unsere Fußballer haben mittlerweile die Platzanlage beim Polizei SV bezogen. Wir werden dort mit der ersten Mannschaft sowie mit den E- und F- Jugendmannschaften in die neue Saison starten.

Unsere B-Jugend bleibt weiterhin in der erfolgreichen Spielgemeinschaft mit dem TSV Pfersee.

Euer

Heinz Krötz

2017-08-02T13:35:28+02:00 2. August 2017|Categories: Inside-Info|