Tischtennis-Delegiertenbericht 2016

//Tischtennis-Delegiertenbericht 2016

Tischtennis-Delegiertenbericht 2016

Bericht zur Delegiertenversammlung

Beginnen möchte ich mit unseren beiden Damenmannschaften. Unsere 1. Damenmannschaft hat nach dem letztjährigen souveränen Aufstieg von der Bayernliga in die Bayerische Oberliga nachdrücklich bewiesen, dass die Leistungen konstant gehalten oder gar gesteigert werden können. Ein 4. Platz nach der Vorrunde unterstreichen dies. Mit den beiden Spielerinnen Lili Takacs und Sabine Richter zwei Topspieler auf den jeweiligen Positionen in der Liga. Die 2. Damenmannschaft überwintert in der 1. Bezirksliga auf einem 3. Platz, der Relegationsplatz ist mit zwei Differenzpunkten nicht außer Reichweite. Herauszuheben ist hier unser 13-jähriges Talent Marie Gmoser. Schwerpunktmäßig in der 2. Damenmannschaft eingesetzt, hat sie in der Vorrunde eine lupenreine Bilanz von 17:0 Spielen! vorzuweisen. Aber auch bei Einsätzen in der 1. Mannschaft hat sie sich bereits erfolgreich geschlagen und ein ausgeglichenes Punktekonto erzielt.

Auf Grund des tollen Zulaufs zu unserer Abteilung zur letzten Wechselperiode sind wir dieses Jahr erstmalig wieder mit fünf Herrenmannschaften gestartet. Unsere 1. Herrenmannschaft hat sich in der Bayernliga mit einem 3. Platz nach der Vorrunde noch eine Türe zum Relegationsplatz offengehalten. Auch hier stellen wir mit unserem Soma Fekete (22:2 Spiele) einen Topspieler der Liga. Wir wünschen hier unseren beiden Youngsters ein bisschen mehr Konstanz und Durchsetzungsvermögen, dann geht es sicherlich noch weiter nach oben. Die 2. Herrenmannschaft in der 1. Bezirksliga steht mit dem 4. Platz nach der Vorrunde auf einem gefestigten Mittelplatz. Besonderen Spaß macht der Blick auf die Tabelle bei unseren drei weiteren Mannschaften, diese stehen nach der Vorrunde alle ausnahmslos an der Tabellenspitze! Die 3. Herrenmannschaft in der 3. Bezirksliga überwintert mit 18:0 Punkten und 5 Punkte Vorsprung ganz oben. Ganz oben gilt auch für die 4. Herrenmannschaft in der 2. Kreisliga, allerdings ist es hier „nur“ ein Pünktchen Vorsprung. Es gilt also die Konzentration hoch zu halten. Unsere neu formierte 5. Herrenmannschaft musste den Weg auf Grund der Bestimmungen des BTTV ganz unten in 4. Kreisliga antreten. Ein unangefochtener 1. Platz nach der Vorrunde überrascht hier nicht, soll den Erfolg aber auch nicht schmälern.

Wie bereits im letzten Jahr konnten wir wiederum mit 4 Jugendmannschaften, allesamt im Jungenbereich, an den Start gehen. Die 1. Jugendmannschaft ringt hier in der 2. Bezirksliga Mitte mit dem Abstieg. Mit einer Kraftanstrengung ist hier der Klassenerhalt evtl. noch zu schaffen, auf geht’s. Unsere 2. Jugendmannschaft startet in der 2. Kreisliga West mit einem sehr erfreulichen 1. Platz nach der Vorrunde. Der große Abstand auf den 2. Platz lässt hier auf einen lupenreinen Aufstieg hoffen. Ebenfalls auf einem Aufstiegsplatz liegt die 3. Jugendmannschaft in der 3. Kreisliga West. Mit dem 2. Tabellenplatz und Punktegleichheit auf den 3. Platz ist allerdings in der Rückrunde noch einiges an Einsatz gefordert. Unsere 4. Jugendmannschaft in der 3. Kreisliga Ost liegen im oberen Drittel der Tabelle, auch hier ist durchaus noch bei entsprechendem Einsatz ein Aufstiegsplatz in der Endabrechnung möglich.

Wie ich meine, geben die berichteten Ergebnisse durchaus die positive Entwicklung und sehr gute Stimmung der Abteilung wieder. Vor allem im Jugendbereich ist dies allerdings kein Selbstläufer. Mit unseren beiden hauptverantwortlichen Jugendtrainern Nikola Tesch und Olli Gamm haben wir seit Jahren ein in allen Bereichen harmonisches Team. Für die herausragende und exzellent engagierte Arbeit möchte ich mich an dieser Stelle besonders Bedanken! Angeboten werden im Jugendtraining Koordinations- und Schlagschulung, sowie ausführliches Balleimertraining. Die Jugendlichen sind mit Leidenschaft in den Trainingseinheiten dabei. Besonders schön finde ich an dieser Stelle, dass auch die Mitglieder aus den Damen- und Herrenteams, sowie die Eltern, sei es als Fahrer und/ oder Sparringspartner, voll eingebunden sind. Nachhaltig gelingt es dadurch zu gewährleisten, dass sämtliche Jugendspiele durch einen Erwachsenen betreut werden. Auch hier herzlichen Dank an alle Beteiligten.

Last but not least darf ich wieder einmal auf unsere Aktionen unter dem Motto „Wir fördern Talente“ hinweisen. Diese durch unseren Dieter Voigt initiierten Aktionen haben in Schwaben sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal. Unter dem Motto „Wir fördern Talente“ wird durch verschiedenste Aktionen im Raum Augsburg und schwäbischen Umfeld unser Tischtennissport, unsere Abteilung und der Hauptverein beworben. Teil der Aktion ist nicht nur ein möglichst hochwertiges Training für den Spitzensport, im Besonderen für unsere Jugendlichen, zu ermöglichen. Vielmehr soll hier der Tischtennissport auch im Bereich Breitensport allen Menschen in verschiedenen Lebenssituationen als ideales Betätigungsfeld nahegebracht werden. Der Wettbewerb steht hier ausdrücklich nicht im Vordergrund, es geht um das Miteinander mit den Mitteln des Sports. Mit dieser Vorgehensweise haben wieder unter Mitwirkung unserer Mitglieder, vor allem aus dem Jugendbereich (unsere Jugendtrainer sind immer mit dabei), verschiedenste Aktionen stattgefunden.

Mitte Mai 2016 durften wir einen Nachmittag im Paulihof in Kühbach bei Aichach verbringen. Die Einrichtung der Jugendhilfe betreut unter pädagogischer Begleitung Kinder und Jugendliche zusammen mit einer Vielzahl von Gnadenbrottieren. Wie Teilnehmer berichtet haben, hat alles ein bisschen an Pipi Langstrumpf erinnert.

Anfang Juli 2016 hatten wir Premiere in einem Seniorenzentrum, im Heinzelmannstift in Kaufbeuren. Durch die Unterstützung des TV Kaufbeuren konnte hier ein toller Nachmittag mit unglaublich begeisterten älteren, teilweise auch im Rollstuhl sitzenden Senioren durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

Im Rahmen von „Augsburg spielt Tischtennis“ wurde Mitte Juni dann eine Augsburg-weite Aktion unter Mitwirkung der Augsburger Wirtschaftsjunioren durchgeführt. Durch die Listung und Veröffentlichung im Internet aller im öffentlichen Stadtbereich aufgestellten Stein- Tischtennisplatten (hier nochmals ein spezieller Dank an unsere Mitglieder Karl Schöpp und Peter Stähle) wurden am 18.06.2016 alle Tische bespielt. Als Pate der Aktion hat sich hier der 13-fache Europameister Timo Boll mit der Videobotschaft und der Aufforderung zur Teilnahme an der Aktion beteiligt.

Ein besonderes Highlight war dann sicherlich ein Trainingsabend mit den U23- Spielern des FC Augsburg. Eine Woche vor Weihnachten fand eine speziell durch unseren Dipl.- Wissenschaftler Oliver Gamm ausgearbeitetes Trainingsprogramm statt. Der Abend hat sicherlich einen bleibenden Eindruck hinterlassen, das Trainerteam das FC Augsburg, sowie sämtliche Teilnehmer waren hochbegeistert.

Im Jahr 2017 sind im Rahmen „Wir fördern Talente“ weitere Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring fest eingeplant.

Beenden möchte ich den Bericht mit einer kurzen Betrachtung unserer aktuellen Spiel- und Trainingsmöglichkeiten und der Frage:

War früher Alles besser? Die Antwort lautet NEIN, aber ANDERS. Unsere älteren Cracks können sich durchaus noch an Zeiten mit nahezu unbegrenztem Zugang zu Spiel- und Trainingsmöglichkeiten erinnern. Heute sind wir auf zwei Trainingstage eingeschränkt, Punktspiele finden dann teilweise auch am Wochenende statt. Durch die beengte Hallensituation der Stadt Augsburg mit der Halle der Berufsschule VI an der alten B17 Richtung Haunstetten und der Halle Centerville in Kriegshaber sind wir auf das Stadtgebiet an mehreren Standorten verteilt. Dies ist nicht nur für unseren jüngsten Nachwuchs wegen der großen Fahrwege ein Problem, auch die Ausrüstung (Tische, Netze und Umrandungen) muss doppelt vorgehalten werden. Auch durch „regelmäßige“ Hallensperrungen während den Ferienzeiten kann praktisch kein Training stattfinden. Aber auch durch immer wieder kurzfristig angekündigte „unregelmäßige“ Hallensperrungen (z.B. Prüfungszeiten oder andere wichtige Veranstaltungen) ist der Betrieb doch immer wieder eingeschränkt. Dass dies kein optimaler Zustand ist, sollte jedem klar sein.

Umso mehr freuen wir uns auf den anstehenden Neubau  und die damit verbundenen Möglichkeiten. Eine Konzentration auf einen Standort ermöglicht gerade im Jugendbereich noch einmal neue Möglichkeiten. Mit der dann durchgängigen Verfügbarkeit von Spiel- und Trainingsmöglichkeiten, auch während der Ferienzeiten, ist aber auch sicherlich der eine oder andere Erwachsene zu begeistern. Gibt es dann wieder die „Sieben-Tage-Trainingswoche“? In diesem Sinne ersehnen wir, auch wenn es doch noch etwas dauert, die neue Spielstätte lieber heute als morgen herbei.

Wir wünschen dem „Neubauteam“ Heinz Krötz und Frank Bregulla, sowie der gesamten dahinterstehenden Mannschaft, viel Erfolg und Durchhaltevermögen für die Zeit bis zur Hallenöffnung.

Einen herzlichen Dank für die bereits erbrachten Anstrengungen und die wieder einmal sehr gute Arbeit im letzten Jahr! Wir freuen uns auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit.

Thomas S.

2017-02-03T07:53:08+01:00 3. Februar 2017|Categories: Tischtennis|