Resolution für ein 50 Meter Hallenbad in Augsburg

//Resolution für ein 50 Meter Hallenbad in Augsburg

Resolution für ein 50 Meter Hallenbad in Augsburg

Die Augsburger Schwimm- und Wassersportvereine haben sich in der Arbeitsgemeinschaft „50-Meter-Hallenbad für Augsburg“ zusammengeschlossen und in ihrer letzten Zusammenkunft drei Sprecher gewählt: Angelika Lang (1. Vorsitzende SB Delphin 03), Knut Weise (Wasserballwart im Schwimmverein Augsburg) und Bernd Zitzelsberger (Abteilungsleiter Schwimmen im Post SV Augsburg).

Die Augsburger Schwimm- und Wassersportvereine begrüßen den aktuellen Stadtratsbeschluss zur Bewilligung von Geldern für die Machbarkeitsstudie eines 50-Meter-Hallenbades in Augsburg außerordentlich. Wir danken Oberbürgermeister Dr. Gribl und den Stadträten, die dafür gestimmt haben.

Aufgrund der steigenden Einwohnerzahl, der endgültigen Schließung des Sportbades und zahlreicher weiterer Gründe haben wir eine Resolution für ein 50-Meter-Hallenbad in Augsburg verfasst und vor wenigen Wochen Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl und dem Augsburger Stadtrat übergeben.

Die Wasserfläche für die Öffentlichkeit, Schulen und Vereine nimmt ab. Es ist auch festzustellen, dass Augsburg als einzige Metropole Bayerns und als eine der wenigen Großstädte Deutschlands kein 50-m-Hallenbad hat. Zudem sind für die Vereine die Trainingsbedingungen im Familienbad im Sommer völlig unzureichend.

Um eine bestmögliche Nutzung für Schulen, Öffentlichkeit, Wasserrettung und Wassersportvereine zu erhalten, haben wir auf Grundlage des Sport- und Bäderentwicklungsplans BSV/17/01185 die Erweiterung des Hallenbades Haunstetten mit einem 50-m-Becken nach den aktuellen Standards der FINA (Fédération Internationale de Natation) für alle olympischen Schwimmsportarten vorgeschlagen. Ziel wäre, spätestens im Jahr 2019/2020 mit der Erweiterung des Haunstetter Bades zu beginnen.

Wenn auch Sie dieses Vorhaben begrüßen und unterstützen, dann zeigen Sie es einfach mit einem Facebook like hier.

Die Resolution wurde wie folgt begründet:

  •  Mit ca. 6.000 Mitgliedern ist Schwimmsport die zweitgrößte Sportart in Augsburg.
  •  Ohne Vereine gibt es auch keine Übungsleiter für Anfängerschwimmkurse.
  •  Die Wasserfläche pro Einwohner nimmt wegen der Bevölkerungszunahme ab.
  •  Es gibt sehr große Synergieeffekte Freiraum / Schule / Verein an dem in Planung befindlichen Standort (siehe Sport- und Bäder-/ Stadtentwicklungsplan).
  •  Die Schwimmfähigkeit der Bevölkerung wird gesteigert.
  •  Schwimmen als eine der gesündesten Sportarten wird gefördert.
  •  Das Schwimmangebot wird für alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Studierenden des Instituts Sportwissenschaft der Uni Augsburg erhöht.
  •  Der Leistungssport wird gefördert.

 

2018-04-30T11:29:03+02:00 30. April 2018|Categories: Schwimmen|