Regionale Bestenkämpfe

Home/Schwimmen/Regionale Bestenkämpfe

Regionale Bestenkämpfe

mt_none Post SV Schwimmen[/caption]Die diesjährigen Bestenkämpfe der Region Nord-Schwaben fanden am 05./06. März im Hallenbad in Haunstetten statt. Zwölf Vereine aus der genannten Region schickten hier ihre Nachwuchsschwimmer an den Start. Unsere Mannschaft bestand aus fünf Mädchen und drei Jungen mit insgesamt 32 Starts. Diese holte unglaubliche 14 Medaillen nach Hause:

Beginnen wir zur Abwechslung mal mit den Jungen.

Valentin Bayas (2000) errang über die 100 m und 200 m Brust jeweils den dritten Platz und damit die Bronzemedaille. Bei seinen beiden weiteren Starts musste er sich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Für die 100 m Freistil kam Julian Brenner (1999) kurz vorbei. Dafür nahm er nach einem beherzten Rennen die Silbermedaille in Empfang.

Von seiner langjährigen Wettkampferfahrung konnte Till Schuszter (1997) profitieren. Dieser erkämpfte sich die Bronzemedaille über jeweils 100 m Freistil und 100 m Brust. Nachdem er nun genug dritte Plätze hatte, gelang es ihm über 200 m Brust, diesen Wettkampf für sich zu entscheiden und gewann die Goldmedaille. Seine Leistung über diese Strecke reichte für einen zehnten Platz in der offenen Gesamtwertung.

Die Damen konnten mit folgenden Platzierungen punkten:

Franziska Wörz (2000) zeigte wieder ihre Qualitäten über die Bruststrecken. Sie holte über die 100 m Brust die Bronzemedaille. Über 200 m Brust holte Wörz sensationell die Goldmedaille. Bei ihren beiden anderen Start musste sie sich schließlich mit dem vierten Platz zufrieden geben.

Nochmals erheblich verbessert zeigte sich Pauline Weiß (2002). Bei ihren fünf Starts verfehlte sie aber diesmal noch knapp einen Platz auf dem Podest.

Ebenfalls im Mittelfeld der Konkurrenz platzieren konnte sich Melina Bauer (2001). Sie kämpfte sich tapfer über jede Strecke durch.

Ihre Schwester Regina Bauer (2004) gelang es über 200 m Brust, Dritte zu werden. Leider war sie über 200m Lagen etwas übermotiviert, so dass sie noch vor dem Pfiff des Startes beherzt ins Wasser sprang, was eine Disqualifikation zur Folge hatte.

Susanne Hummel (1999), seit Jahren immer hochmotiviert im Training, ging fünfmal an den Start. Ihre Trainingsleistungen zahlten sich nun aus: viermal die Silbermedaille jeweils über 100 m Brust, 200 m Lagen, 200 m Freistil und 200 m Brust, die Bronzemedaille über 100 m Freistil und somit einen siebten Platz in der offenen Gesamtwertung über die 200 m Brust.

Der letzte Wettkampf in Gersthofen ist gar nicht so lange her und nochmal gelang es den Mädchen und Jungen mehrfach, neue Bestzeiten zu schwimmen. Bravo! Auch ein dickes Lob an die Trainerinnen Steffi und Svenja!

Und auch zum Schluß wieder ein herzlicher Dank an die Kampfrichter Karen Beckert, Ursula Buchner und Oswald Müller für ihren Einsatz bei diesem Wettkampf.

Raimund Lesser

2016-04-06T11:00:01+02:00 6. April 2016|Categories: Schwimmen|