Punkteausbeute am Auswärtsspieltag

/, Tischtennis/Punkteausbeute am Auswärtsspieltag

Punkteausbeute am Auswärtsspieltag

Nach dem Saisonstart mit einer Niederlage gegen Ligafavorit Starnberg und einem Sieg gegen Rosenheim ging es für uns am Samstag, den 14.10.2017 zum Koppelauswärtsspiel nach Niederbayern. Für Max rutschte dieses Mal Tobi Vogelsang in die Mannschaft, der sich gut einfügte und einen wesentlichen Anteil an den mitgebrachten 3 Punkten hatte. Aber jetzt von vorn…

Pünktlich 15 Uhr war Anpfiff in Altdorf. Wie in den letzten Jahren waren auch dieses Mal alle Spiele hart umkämpft, so dass die Begegnung mit der letzten Ansetzung entschieden werden musste.

Nach den Doppeln führten wir 2:1. Soma und Olli gewannen ohne große Probleme ihr Doppel wie auch das Jens und Tobi im immer so wichtigen Duell der 3er-Doppel. Soma stockte das Punktekonto mit seinem klaren 3:0-Erfolg gegen Gangl auf 3:1 auf. Olli kämpfte auf Augenhöhe gegen Degen, musste sich aber am Ende knapp mit 1:3 geschlagen gegeben. Im mittleren Paarkreuz lief das Kampfschwein Harti dann zur Höchstform auf. Er rang in einem super Spiel den Youngster Schweiger nieder. Auch am Nebentisch konnte unser argentinischer Import Emmanuel überzeugen. Nach einem 0:2 Rückstand gewann er schließlich mit 3:2 gegen Schmachtenberger. Zwischenstand 5:2. Im unteren Paarkreuz gingen beide Einzel in den Entscheidungssatz. Tobi verlor denkbar knapp gegen Feilmayr. Thomas konnte einen 0:2 Satzrückstand aufholen, führte im Entscheidungssatz sogar mit 7:1, konnte diesen aber leider nicht abdichten. Schade! Somit waren die Altdorfer wieder im Rennen… 5:4.

Die nächste Einzelrunde startete dann wieder mit einer Punkteteilung. Soma gewann 3:2 gegen Degen, während Olli klar mit 0:3 Gangl zum Sieg gratulieren musste. In der Mitte setzte Jens seinen Höhenflug fort und gewann sicher gegen Schmachtenberger. Nebenan lief das nächste 5-Satz-Spiel, was Emmanuel leider gegen Schweiger verlor. Zu unkonstant agierte er. Zwischenstand somit 7:6 für uns. Wie im ersten Durchgang verliefen die Duelle im unteren Paarkreuz denkbar knapp und mussten wiederum im Entscheidungssatz entschieden werden. Tobi verlor sein zweites Einzel mit 11:7 im 5ten. Thomas lag – wie man es in diesem Spiel von ihm gewohnt war – mit 0:2 Sätzen zurück. Nach einem zwischenzeitlichen 8:10 im Vierten konnte  Thomas dennoch den Satzausgleich erzwingen. Nun lief es Gott sei Dank besser und er gewann mit 11:6. 8:7 für uns, das Schlussdoppel musste die Entscheidung herbeiführen, welches die jeweiligen Spitzenpaarkreuze unter sich ausmachten. Der erste Satz verlief absolut ausgeglichen, beide Paarungen hatten ihre Satzbälle. Dieser ging schließlich mit 17:15 an die Altdorfer Kombination. Das war ein kleiner Knackpunkt. Olli und Soma ließen danach ihre Chancen liegen, während Degen/Gangl konstant auf dem Niveau weiterspielten. Folgerichtig ging das letzte Spiel an die Altdorfer so dass sich am Ende nach rekordverdächtigen 4,5 Stunden beide Mannschaften mit dem 8:8 begnügen mussten.

Dann hieß es blitzschnell umschalten, umziehen und ab nach Landshut. Das Spiel dort hatte offiziell schon vor 30 Minuten begonnen. Nach 2 minütiger Einspielzeit und kurzes Anschwitzen fiel auch dort 19:55 Uhr der Startschuss. In der Doppelrunde zeigte sich das gleiche he Bild wie in Altdorf. Während wir in gleicher Aufstellung unser 1er- und 3er-Doppel nach Hause bringen konnten, verloren Thomas und Emmanuel ihr Doppel.

Soma und auch Olli  – nach anfänglichen Problemen – bauten das Punktekonto gegen Messmann und Betz auf 4 Zähler aus. Im mittleren Paarkreuz konnte Jens „Mr. Hundertprozent“ Harti diesem Spitznamen alle Ehre machen und gewann sein erstes Einzel in diesem Spiel gegen Ruhland mit 3:1. Emmanuel fand gegen den unangenehm spielenden Achmann kein Mittel und musste sich mit 3:1 Sätzen geschlagen geben. Unser zweiter Punktverlust. Im unteren Paarkreuz fuhr Thomas dieses Mal gegen den Sechser Pfannenstein einen ungefährdeten 3:0 Sieg ein. Nebenan blieb Tobi seinem Motto „ich will viele Sätze spielen“ treu und spielte sich gegen Pollack wiederum in den 5ten Satz, welchen er dann wiederum verlor. Unser dritter Punktverlust.

Die zweite Einzelrunde startete wieder mit einem klaren Sieg von Soma. Olli tat sich gegen den immer besser spielenden Messmann anfangs schwer, kämpfte sich nach einem 5:1 Rückstand im Entscheidungssatz wieder ran und gewann diesen dann schließlich mit 11:6. Unser mittleres Paarkreuz suchte dann die Entscheidung. Emmanuel konnte sich im letzten Einzel nicht mehr steigern und verlor gegen Ruhland mit 3:1. Doch wir hatten ja noch Teufelskerl Harti im Gepäck. Nach verloren gegangenen ersten Satz kämpfte sich Jens immer besser ins Spiel und gewann auch sein letztes Einzel an diesem Tag mit 3:1.

Der Hallensprecher…

„Sieg für den Post SV Augsburg.

Post SV? 9

DJK Landshut? 3

Danke! Bitte!

Blöderweise war es schon so spät, dass alle Bordsteine in Landshut hochgeklappt waren und nicht mal ein Döner uns Asyl in seinem Laden gewährte. So blieb nur noch der McDonalds auf dem Weg zur Autobahn.

Nun heißt es erstmal 2 Wochenenden regenerieren, ehe dann am 11.11. das Derby in der Sporthalle der Berufsschule gegen SMÜ steigt.

2017-10-17T08:49:12+02:00 17. Oktober 2017|Categories: Post SV, Tischtennis|