Lehrgang Frauen Selbstverteidigung

//Lehrgang Frauen Selbstverteidigung

Lehrgang Frauen Selbstverteidigung

Stopp heißt Stopp!!!

Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung für Frauen

In einem vereinsübergreifenden Lehrgang setzten die beiden Augsburger Vereine Polizei SV und Post SV am Samstag den 20.05.2017 gemeinsam ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen. 16 Frauen im Alter von 13 bis 67 Jahre haben sich beim Polizei SV in der Gögginger Straße eingefunden, um sich fast fünf Stunden lang mit der Thematik Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung auseinander zu setzten. Der Lehrgang wurde von den Abteilungen Judo und Ju-Jutsu organisiert und von den erfahrenen Übungsleitern Thomas Berndt und Florian Brandhuber geleitet. Das Ziel des Lehrgangs war es Frauen ein Konzept an die Hand zu geben, mit dem Sie angepasst an die jeweilige Situation kompetent reagieren und handeln können. Dies wird durch den Einsatz und die Anwendung des sogenannten „Ampelprinzips“ erreicht. Grün steht hier beispielsweise für den Bereich Prävention, also die Maßnahmen, die jede Frau ergreifen kann, um gar nicht erst in eine brenzlige Situation zu geraten. Gelb beschreibt den Bereich Selbstbehauptung. Dies umfasst selbstbewusstes Auftreten, richtige Körperhaltung und einen effizienten Einsatz der Stimme. Durch die sich daraus ergebende Körpersprache und die Ausstrahlung von Stärke können oftmals drohende Übergriffe effizient abgewendet werden. Für Rot, also einem Ernstfall, stehen den Frauen eine Reihe von einfachen, aber effizienten Techniken für eine adäquate Verteidigung zur Verfügung.

Abwechselnd zu den theoretischen Teilen, wie beispielswiese Hintergrundinformationen zu Täterprofilen oder Gefahren von Rape-Drugs, wurden zahlreiche praktische Übungen und kleine Spiele im Kursablauf eingebaut. So durften die Teilnehmerinnen beispielsweise üben, wie man seinen Körper bestmöglich gegen Schläge schützt, welche Körperhaltung man bei einem Sturz einnehmen sollte oder welche Kraft man bei einem Schlag mit dem Handballen entwickeln kann. Bei letzterem war es beeindruckend mit anzusehen, wie selbst junge Mädchen ohne Probleme dicke Bruchtestbretter durchschlagen können.

Ein weiterer wichtiger Inhaltspunkt des Kurses war, wo Betroffene, die bereits Opfer von beispielsweise Gewalt, Stalking oder Cybermobbing geworden sind, Rat und Unterstützung finden können. Eine mögliche Anlaufstelle hierfür stellt der allgemeinnützige Verein Weißer Ring dar (www.weisser-ring.de). Eine große Bereicherung für den aktuellen Kurs war, dass zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Weißen Rings ebenfalls am Kurs teilgenommen haben. Somit konnten die übrigen Teilnehmerinnen von den Erfahrungen und konstruktiven Anregungen beider Frauen, die ehrenamtlich im Bereich Opferhilfe tätig sind, profitieren. Vielen Dank für die wichtige und wertvolle Arbeit, die Adolf Prändl und sein Team des Weißen Rings täglich in und um Augsburg leisten.

Die fast fünf Stunden des Lehrgangs vergingen wie im Fluge. Die Teilnehmerinnen haben alle Aufgaben und Übungen bravourös gemeistert. Leider konnten aufgrund der begrenzten Zeit einige Themen nur angeschnitten werden. Daher laufen bereits die Planungen für einen Aufbaukurs im Herbst. Abschließend kann man sagen, dass der gemeinsame Lehrgang sehr gelungen war. Dies war nicht zuletzt der unermüdlichen Unterstützung zahlreicher Helfer aus beiden Vereinen zu verdanken. Daher auch ein herzliches Dankeschön an die Helfer für die geleistete Hilfe und das Engagement.

2017-06-01T16:02:46+02:00 1. Juni 2017|Categories: Ju-Jutsu|