Inside-Info: Editorial Vereinszeitung 02 / 2018

//Inside-Info: Editorial Vereinszeitung 02 / 2018

Inside-Info: Editorial Vereinszeitung 02 / 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

werte Sportfreunde,

 

die Zeit vergeht schneller, als man denkt! War in der letzten Ausgabe unseres Vereinsmagazins noch von rund 150 Tagen die Rede, können wir heute schon etwas genauere Termine mitteilen und wir sprechen – ausgehend von dem geplanten Starttermin in der KW 36 – vielleicht noch von rund 90 Tagen, bis unser neues Sport- & Gesundheitszentrum zum ersten Mal im Test- oder Experimentiermodus die Türen öffnet.

Zum 15.09.2018 planen wir ein sogenanntes Pre-Opening, zu welchem wir speziell unsere neuen Business-Partner einladen werden, um in ruhiger und lockerer Atmosphäre unser innovatives Bauwerk von der Tiefgarage bis zum Wellnessbereich erstmals zu präsentieren.

In der darauffolgenden Woche, vom 17.09.2018 bis 21.09.2018, findet dann bereits schon die „Gesundheitswoche“ der VHS statt und während des Sheridan-Laufs, am 23.09.2018, werden wir ebenfalls für alle interessierteren Besucher unser Gebäude öffnen und neben einer Außenbewirtung auch mehrere Führungen organisieren.

Der große Tag – auf den wir knapp 10 Jahre hingearbeitet und gewartet haben – wird Samstag, der 29.09.2018, sein. Ministerpräsidenten Dr. Markus Söder hat uns zwar mittlerweile abgesagt, dafür werden wir aber mit hoher Wahrscheinlichkeit den Bayerischen Staatsminister des Innern, Herrn Joachim Herrmann, zusammen mit unserem Oberbürgermeister Dr. Kurt Gribl begrüßen dürfen.

Das gesamte Rahmenprogramm und Einzelheiten zu den Festlichkeiten finden Sie in unserer nächsten Ausgabe, welche am 15.08.2018 erscheinen wird. Heute zeigen wir Ihnen noch eine Reihe an interessanter Fotos, wo man teilweise noch nicht vermuten könnte, dass wir in 3 Monaten öffnen.

Sie werden sich sicherlich auch fragen, warum hat denn unsere Vereinszeitung ein neues Outfit bekommen? Der Vorstand hat sich sehr lang und intensiv – fast zu lang – mit diesem Thema und mit neuem CI/CD beschäftigt. Galt es doch einerseits an unsere 90-jährige Geschichte anzuknüpfen, um diese auch nicht zu vergessen und wertzuschätzen. Andererseits wissen wir alle, dass unsere Folgegenerationen relativ wenig Affinität für veraltete Vereinsstrukturen und verstaubte Vereinsnamen zeigen.

Um diesem sicherlich nicht einfachen Weg in allen Richtungen gerecht zu werden, haben wir im Vorstand das Motto „zwischen Tradition und Trend“ formuliert, was nach wie vor die Thematik zwar auf den Punkt bringt, aber daraus kann man leider noch keinen ansprechenden Gebäudenamen, keine zeitgemäße Farbgebung oder gar ein innovatives Logo ableiten.

Durch unseren Architekten Peter Kögl haben wir rein von den Gebäudefarben schon eine gewisse Steilvorlage erhalten. Darauf aufbauend gab es ein strapaziöses Pflichtprogramm, unsere bisherigen Vereinsfarben dort zu etablieren. Ich denke, wir haben nun für alle eine innovative Kompromisslösung gefunden: Der Post SV ist und bleibt der Post SV Augsburg mit seinem bekannten Logo und mit seinen Traditionsfarben (gelb/blau).

Das Gebäude heißt „my-PSA“ Auch hier ist mit PSA das Kürzel des Post SV Augsburg enthalten. Ferner steht unser neues Gebäudelogo, welches die im Bau verwendeten Farben (RAL 8019 und RAL1035) beinhaltet, bildlich auf dem Fundament unserer Vereinsfarben, was ja in der realen Geschichte auch so war und nach wie vor auch weiterhin so bleibt. Meines Erachtens eine geniale Lösung, welche zwar viel Arbeit mit sich brachte, aber dafür Lob und Anerkennung verdient.

Wie Sie sicherlich schon von allen Ihren Geschäftspartnern erfahren haben, gilt ab dem 25.05.2018 die Europäische Datenschutz-Grundverordnung oder kurz: EU-DSGVO. Auch wir Vereine müssen uns diesem nicht einfachen und vieldiskutierten Gesetz im wahrsten Sinne des Wortes beugen.

Wenn ich alleine an unsere letzte Gesamtvorstandssitzung denke, in welcher es u.a. um die persönliche Verschwiegenheitsverpflichtung und um die Abschaffung jeglicher Listenformen und digitaler Verteiler ging, eine Katastrophe.

Die Vereinsvorstände sind und bleiben hier die absoluten „Sandwichmanager“: Die EU gibt per Diktat vor. Die Mitarbeiter und Helfer der Vereine langen sich an den Kopf, beschimpfen den Vorstand und kippen alle damit verbundenen Probleme auf den Tisch. Sollte der Vorstand an dieser Stelle kapitulieren, hat er zwar kurzfristig Ruhe, kann aber dann unter Umständen sehr lange auf Kosten des Staates nachdenken, ob es vielleicht nicht geschickter gewesen wäre, den Konflikt zu suchen und die EU-DSGVO im Verein durchzusetzen. Eine Maßnahme daraus ist, dass wir zukünftig unseren Geburtstagskindern leider nicht mehr öffentlich in der Vereinszeitung gratulieren können.

Wir bitten Sie hierfür um Ihr Verständnis.

Euer

Heinz Krötz

 

2018-06-06T13:30:55+02:00 6. Juni 2018|Categories: Inside-Info|