Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Sportfreunde,
liebe Postsportlerinnen und Postsportler!

„Im Sport kann viel für das tägliche Leben gelernt werden – sich durchkämpfen, nie aufgeben, sich nicht entmutigen lassen“ …
beginnt Ulrike Spitz als Autorin ihren Kommentar auf der Webseite des DOSB.

Sie schreibt weiter: „Laura Dahlmeier gab wieder einmal ein ganz besonderes Beispiel. Sie tat sich schwer zum Auftakt des Massenstartrennens zum Abschluss der Biathlon-Weltcup-Wettbewerbe in Antholz in Südtirol. So schwer, dass sie nach dem ersten Schießen mit dem ersten Fehler schon das Rennen beenden wollte. Sie hat es nicht getan, sondern sich durchgekämpft. Das Ergebnis kennen wir: Sie holte ihren ersten Weltcup-Sieg in dieser für sie nach Krankheit so schwierigen Saison. 

Laura Dahlmeier hat durch ihr Rennen der Öffentlichkeit etwas vorgelebt, was man vor allem im Sport lernen kann: sich durchkämpfen, nie aufgeben, sich nicht entmutigen lassen. Was hat das nun mit diesen vielzitierten Werten des Sports zu tun? Sehr viel. 

Was Laura Dahlmeier letztlich zu ihrem Weltcup-Sieg verholfen hat, ist auch im richtigen Leben hilfreich, in der Schule, im Studium, im Beruf und nicht zuletzt auch in vielen Situationen im täglichen Leben – sich durchkämpfen, nie aufgeben, sich nicht entmutigen lassen. So wie sich viele Dinge aufs tägliche Leben übertragen lassen, die im Sport nicht nur dazugehören, sondern automatisch gelernt werden: Sich an Regeln halten, Niederlagen mit Anstand wegstecken und aus ihnen lernen, Leistungen anderer respektieren, mannschaftsdienlich agieren. 

Dass auch der Spitzensport in die Gesellschaft hineinwirken kann, ist nicht nur an Laura Dahlmeier zu sehen, sondern auch an vielen anderen Beispielen. Nehmen wir aus aktuellem Anlass den Handball: Die Handballspieler zogen nicht nur durch ihre guten Leistungen Millionen von Menschen in ihren Bann, sondern vor allem als sympathische, bodenständige Athleten, sozusagen Menschen wie Du und ich, die vieles vermittelt haben, was den Sport ausmacht: Spannung, Emotionen – und natürlich Werte.“

Mich haben diese Zeilen unwahrscheinlich inspiriert, so dass ich sie Ihnen, liebe Freunde des Post SV, nicht vorenthalten möchte. Sie sind bezeichnend oder auch teilweise sehr treffend für unseren Verein und unser Projekt. Was wir die letzten Jahre erleben durften und aktuell auch wieder an Herausforderungen zu bewerkstelligen haben, kommt zwar nicht annähernd an einen Welt-Cup-Erfolg einer Laura Dahlmeier, allerdings dürfte sich mein Adrenalinspiegel in ähnlichen Bereichen bewegen.

„myPSA“ wird jeden Tag etwas mehr fertig …
Bei der RFID-Schließanlage werden die Kinderkrankheiten täglich weniger und die 5,00 €-Guthaben für das Bistro sind seit Jahreswechsel buchbar. Seit letzter Woche funktioniert auch nach knapp 3 Monaten unsere Festnetzanschluss. Hurra, wir sind also jetzt telefonisch erreichbar! Was uns weiterhin beschäftigt oder auch ärgert, sind die Ausfälle der Heizung, eine nicht unseren Ansprüchen gerecht werdende Reinigung und die teilweise mangelnde Schließfunktion der automatischen Türen. Aber wir arbeiten dran.

Zwei tolle und loyale Mitarbeiter verlassen uns – leider! 
Teresa Baier aus dem Fitnessbereich verlässt uns leider aus familiären Gründen in Richtung Schweiz. Sarah Ableitner, unsere KISS-Leiterin, darf sich aufgrund ihrer Schwangerschaft leider auch nicht mehr sportlich engagieren.  Wir wünschen unseren beiden Damen alles, alles Gute für ihre familiäre und auch sportliche Zukunft.

Die Akzeptanz und die Mitgliederzahlen steigen …
Bereits in der letzten Ausgabe unseres Vereinsmagazins „kratzten“ wir die 1.000er-Marke bereits und hatten sie sogar kurzzeitig überschritten. Kurzzeitig deshalb, da zum Jahreswechsel natürlich auch Kündigungen in der Mitgliederverwaltung wirksam werden.

Stand 01.02.2019 haben wir jetzt 1.059 Mitglieder davon 344 Jugendliche. Bedenkt man ferner, dass unser historischer Mitgliedertiefststand am 04.02.2018, mit 620 Mitglieder, in etwa der Anzahl der reinen Jugendlichen aus dem Jahr 1975 entspricht, kann man erst einmal die phantastischen Leistungen der vergangenen Wochen richtig einordnen. Wir haben es mit geschafft innerhalb von nur 4 Monaten 439 neue Mitglieder von unserem Angebot zu überzeugen.

Überzeugt haben wir auch bereits viele andere Vereine: Letzte Woche zählte bereits der Post SV Nürnberg mit derzeit 19.000 Mitgliedern zu unseren Gästen. Ebenso wie der SV Esting (5.000 Mitglieder). Ebenfalls spektakulär war ein Referenzbesuch letzten Donnerstag, als wir über unseren Partner Schnell, Besuch aus Dubai bekamen. Herr Adam war von unserm Sportzentrum begeistert und hat sogar eine Gegeneinladung avisiert.

Sparten erhöhen Beiträge …
Auf Vorschlag der Tischtennisabteilung, die in ihrer Jahreshauptversammlung am 12.12.2018 ihren Abteilungsbeitrag bei den Erwachsenen um Brutto 3,00 € und bei den Jugendlichen um 2,00 € ab dem 01.04.2019 mit großer Mehrheit erhöhten, fand in der Gesamtvorstandssitzung am 18.12.2018 dieser Vorschlag auch bei allen anderen Abteilungen einstimmig Akzeptanz. Daher werden auch die anderen Abteilungen zum 01.04.2019 entsprechend ihre Beiträge anpassen. Badminton wird aufgrund eines bereits weitaus höheren Spartenbeitrags sich diesem Thema nochmals in der Abteilungsversammlung am 09.02.2019 annehmen. Im Anschluss daran werden die neuen Beiträge in der Finanzordnung verabschiedet und der Delegiertenversammlung am 22.03.2019 vorgestellt.

Ihr

Heinz Krötz