Im Tannheimer Tal

//Im Tannheimer Tal

Im Tannheimer Tal

Natürlich nutzten wir die guten Voraussetzungen für eine erneute Skitour Ende Januar.

Unser Ziel war die Krinnenspitze im Tannheimer Tal. In Rauth konnten wir mit die letzten Parkplätze belegen. Von hier aus stiegen wir zuerst auf dem Forstweg hinauf zur aufgelassenen Rauther Alpe. Dort legten wir in der Sonne eine kurze Rast ein. Dann folgten wir in etwa dem Enziansteig hinauf zu den Almen unterhalb der Krinnenspitze. Kurz vor dem Gipfelplateau in ein paar Kehren hinauf auf den breiten Rücken unterhalb des Gipfels. Hier war der Schnee bereits soweit ausgeapert, dass wir teilweise sogar auf dem Gras liefen.

Am Gipfel selbst war es ziemlich windig. Also nur schnell ein Gipfelfoto gemacht und dann die Skier und Schuhe auf Abfahrt gestellt und ein paar Meter hinunter zum Plateau. Dort in einer windstillen Senke noch eine kurze Pause.

Bereits beim Aufstieg schauten wir immer wieder zu dem südlichen Rücken hinüber, ob sich nicht doch dort noch ein paar Schwünge im Tiefschnee finden würden. Also legten wir unsere Abfahrt so, dass wir diesen Hang fahren konnten. Und tatsächlich konnten wir dort noch ein paar Schwünge im herrlichen Pulver ziehen. Allerdings mussten wir dann ein paar Höhenmeter auf der früheren Aufstiegsroute durch den engen und steilen Wald abfahren, bevor wir zu einer weiten Schneise kamen. Hier war der Schnee, da der Hang südwestlich ausgerichtet war, allerdings schon ein bisschen durchfeuchtet. Doch es war besser zu fahren als vorher angenommen.
Den letzten Weg nach Rauth legten wir dann auf einem Forstweg zurück.

Am Auto angekommen, entledigten wir uns der Skier und Schuhe und machten uns auf den Weg zum Kaffee Meran, der einzigen Gaststätte in Rauth. Nach einer ausgiebigen Pause fuhren wir dann zufrieden nach Hause.

Dies war leider die letzte Tour in diesem Winter, da es immer wärmer wurde und der Schnee in den für uns als Tagesfahrt erreichbaren Zielen nicht mehr lohnenswert war.

Tagesfahrt

Am 11. Februar fuhren wir dann noch mit einem Augsburger Busunternehmen zu einer Tagesfahrt nach Warth. Normales alpines Skifahren war angesagt.

Und auch hier spielte das Wetter mit. Bei strahlend blauem Himmel und gutem Schnee genossen wir einen herrlichen Skitag. Und auch die Pausen kamen nicht zu kurz. Konnten wir doch ohne Anstehen und auf einigermaßen freien Pisten unserem Hobby frönen.

Der Winter hat sich Anfang März bereits aus den Skigebieten im Allgäu verabschiedet. Auf Kunstschneepisten, die sich als weißes Band durch die grünbraune Landschaft ziehen hatten wir keine Lust. Zum Touren war es zu warm und wir hätten weiter in die Berge und höher hinauffahren müssen. So freuen wir uns auf den Sommer und auf hoffentlich ein paar schöne Touren mit dem Mountainbike.

Unsere Zweitagestour im Bereich des Donautales ist bereits mit sechzehn Personen ausgebucht und auch die mehrtägige Bergtour im Bereich des Rosengartens im August ist voll.

Wir werden aber weiterhin über E-Mail und WhatsApp weitere Unternehmungen ankündigen.

Wer gerne mit uns touren will, soll sich einfach melden. Wir sind jeden Montag um viertel nach acht im Gasthof Bayerischer Löwe in der Ulmer Straße in der Nähe vom Oberhauser Bahnhof.

Hans

2017-04-18T08:42:29+02:00 4. April 2017|Categories: Alpine|