Herren 1: Licht und Schatten am letzten Punktspielwochenende

Home/Tischtennis/Herren 1: Licht und Schatten am letzten Punktspielwochenende

Herren 1: Licht und Schatten am letzten Punktspielwochenende

Am vergangenen Samstag ging es für uns zum letzten Mal in diesem Jahr zum Auswärtskoppelspiel nach Altdorf und Deggendorf. Mit nach Hause gebracht haben wir insgesamt 3 Punkte. Rückblickend eine gerechte Punkteausbeute, aber jetzt von vorn…

Zuerst reisten wir mit dem neuen Vereinsmobil nach Altdorf. Nach reichlicher Überlegung bezüglich der Doppelaufstellung starteten wir nach der Doppelrunde mit 1:2 in die Partie… Plan schon einmal missglückt. Nur Soma und Jens konnten als Einserdoppel gewinnen. Darauf folgte erwartungsgemäß ein Sieg von Soma  gegen Zaspal und eine Niederlage von Olli gegen Gangl. Im mittleren Paarkreuz spielte Jens gegen die neue Altdorfer Hoffnung Schweiger ideenlos, teilweise zu passiv und musste letztlich eine 0:3 Niederlage hinnehmen. Auch Max fand in den ersten zwei Sätzen gegen den unangenehm spielenden Schmachtenberger nicht wirklich ein Mittel und lag schnell mit 0:2 Sätzen zurück. Aber er kämpfte sich in seiner unnachahmlichen Art wieder heran und gewann schließlich mit 2:3. Angestachelt von dieser grandiosen Vorstellung und den Emotionen von Max legten Matze gegen Feilmayr und Thomas gegen Thase mit souveränen Siegen nach. Nach der ersten Einzelrunde führten wir knapp mit 5:4. Soma zeigte trotz Magen-Darm-Infekt eine sehenswerte Leistung gegen Gangl und erhöhte auf 6:4. Leider hielt dieses Hoch nur kurz  an. Olli konnte eine 2:0 Satzführung und ein 10:9 im Vierten nicht abdichten und musste sich im 5ten deutlich gegen Zaspal geschlagen geben. Eine unnötige Niederlage. Max, noch völlig ausgelaugt vom Spiel gegen Schmachtenberger, fand auch kein rechtes Mittel gegen Schweiger und verlor dieses Einzel mit 1:3. Zwischenstand nun 6:6.

Angestachelt von seiner Niederlage im ersten Einzel konnte Jens im Spiel gegen Schmachtenberger zu alter Form zurückfinden und mit 3:2 gewinnen. Unser unteres Paarkreuz war nun an der Reihe. Während Thomas mit 1:3 gegen Feilmayr verlor, konnte Matze seine Form aus dem ersten Einzel bestätigen und holte den so wichtigen 8. Punkt. Das Unentschieden ist zumindest gerettet. Mehr ist dann schlussendlich auch nicht heraus gekommen, denn Jens und Soma verloren das Schlussdoppel knapp mit 3:1 gegen Gangl/Zaspal.

Mit dem Punkt im Gepäck ging es dann gleich weiter nach Deggendorf. Nach schnellem Besuch im Lebensmitteldiscounter und kurzer Einspielzeit war dann Anpfiff. Große Höhepunkte gab es in diesem Spiel nicht. Nach 2 Stunden war alles entschieden… 9:1 für uns oder besser gesagt 9 zu Harti. Nur Jens musste eine 1:3 Niederlage gegen Maag hinnehmen. Einziges erwähnenswertes Highlight war des Spiel von Max gegen Erwin Schnelldorfer. Max fand gegen den unorthodox spielenden Erwin mit der berühmt berüchtigten „Schaufelvorhand“ keine Lösungen und musste in den Entscheidungssatz. Schnell lag Max mit 9:4 zurück, doch dann legte er wieder einen grandiosen Endspurt hin und siegte schließlich mit 9:11… ein Teufelskerl, unser Max. Mit dieser Leistung empfiehlt er sicher für höhere Aufgaben in der Rückrunde. Wir sind gespannt.

Nachdem alle Bordsteine in Deggendorf schon hochgeklappt waren, fuhren wir im Eiltempo zum beliebten Burger-Laden in Dasing und begossen die Hinrunde, die mit dem zweiten Platz in der Tabelle endete.

2016-12-20T10:28:05+01:00 20. Dezember 2016|Categories: Tischtennis|