Gürtelprüfung Ju-Jutsu 4 Kids

Home/Ju-Jutsu/Gürtelprüfung Ju-Jutsu 4 Kids

Gürtelprüfung Ju-Jutsu 4 Kids

2016_03_Gürtelprüfung_1Im März 2016 konnten die Kinder der Ju-Jutsu-Gruppe wieder einmal ihr Können unter Beweis stellen. Die erfahreneren Kinder, die bereits seit einem Jahr trainieren, mussten sich dem 6.1 Kyu, also dem Weißgurt mit gelber Spitze stellen. Geprüft wurden unter anderem Techniken aus den Bereichen Bewegungslehre, Fallschule, Abwehrtechniken, Würfe und Bodentechniken. Einige Techniken müssen in Kombination demonstriert werden. So wird beispielsweise ein Schlag zum Kopf folgendermaßen abgewehrt: der Verteidiger geht dem Schlagarm mit einem Schritt entgegen, damit der Schlag nicht seine volle Wirkung entfalten kann. Gleichzeitig schützt der Verteidiger seinen Kopf mit einem Passivblock. Der Schlagarm wird festgehalten und der Angreifer mit einem Wurf (Beinstellen/Osoto-Otoshi) zu Boden gebracht. Dort wird er mit einer Haltetechnik am Boden festgehalten. Diese und andere Kombinationen wurden von den Kindern sehr schön demonstriert. Die Kinder, die noch nicht so lange am Training teilnehmen, konnten ebenfalls in einer Prüfung zum Weißgurt mit einem Streifen zeigen was sie die letzten Wochen und Monate gelernt haben. Hierzu gehörten ein Sturz seitwärts, Passivblöcke mit den Armen, ein Wurf und verschiedene Haltetechniken am Boden. Die letzte Aufgabe für alle Prüflinge war ein mehrminütiges Bodenrandori, eine Art Bodenkampf. Die Schwierigkeit hierbei ist, zu spüren in welche Richtung der Partner sich bewegt und eben diese Energie durch eine geeignete Technik auszunutzen. Alle Kinder haben die ihnen gestellten Aufgaben hervorragend gemeistert. Zur Belohnung gab es abschließend neben Gummibären eine Urkunde und den nächst höheren Gürtel.

2016-04-06T10:45:44+02:00 6. April 2016|Categories: Ju-Jutsu|