9. Internationaler Cool-Swimming -Cup

//9. Internationaler Cool-Swimming -Cup

9. Internationaler Cool-Swimming -Cup

2016_02_13_Schwimmen_kleinAm 13./14. Februar dieses Jahres trafen sich internationale Vereine aus Österreich, Italien und Deutschland zum beliebten Cool-Swimming -Cup-Festival im Hallenbad Gersthofen. Dieser Wettkampf wird von vielen Vereinen als Sichtungswettkampf genutzt. So testet die Tiroler Kaderauswahl seit Jahren hier die Schwimmfertigkeiten ihrer Mitglieder im Wettkampfgetümmel.

Die Wettkampfmannschaft des Post SV Augsburg nahm mit fünf Mädchen und einem Jungen an dem Geschehen teil. Die Mannschaft konnte bei ihren 31 Starts acht Mal einen Platz auf dem Podest erkämpfen:

Unsere Jüngste, Regina Bauer (2004), konnte sich bei Ihren Starts stets im Mittelfeld platzieren und musste der starken internationalen Konkurrenz noch den Vortritt lassen.

Pauline Weiß (2002) erkämpfte sich ebenfalls Plätze im Mittelfeld. Paulines Kampfgeist musste insbesondere die Mitkämpferin aus Stadtbergen anerkennen und ihr so den Vortritt lassen.

Unsere Größte, Franziska Wörz (2000) zeigte bei ihren vier Starts vor allem über die Bruststrecken ihr Talent und holte über 100 m Brust Bronze. Über 200 m Brust wurde sie knapp Vierte.

Unsere Erfahrenste, Susanne Hummel (1999), musste sich dreimal knapp den Italienerinnen geschlagen geben und wurde jeweils Vierte über 200 m Lagen, 100 m Freistil und 100 m Lagen. Bei Ihren weiteren Starts konnte sie sich Plätze im Mittelfeld erkämpfen.

Die Älteste der Damen, Katharina Buchner (1998), konnte berufsbedingt nur am Samstagvormittag starten und holte sich hierbei locker die Bronzemedaille über 100 m Freistil und die Goldmedaille über 200 m Brust.

Der einzige Mann in der Riege, Till Schuszter (1999), hielt dem Druck seiner weiblichen Mannschaftskollegen stand und erschwamm sich fünf Medaillen. Dreimal holte er sich Bronze über 100 m Freistil, 100 m Brust und 100 m Lagen. Die Silbermedaille gewann er über die 200 m Lagen-Distanz. Und damit ein ganzer Satz voll ist, gewann er die Goldmedaille über 200 m Brust in seinem Jahrgang.

Abschließend muss die gesamte Mannschaftsleistung nochmal besonders hervorgehoben werden. Alle Sportler des Post SV schwammen bei ihren Starts jeweils Bestzeiten. Jeder freute sich sichtlich, wieder einen Wettkampf schwimmen zu dürfen. Bereits beim ersten Training nach dem Wettkampf wurde diskutiert, wer was beim nächsten Mal besser machen könne.

Ein herzlicher Dank an dieser Stelle wieder an die eingesetzten Kampfrichter, die bereitwillig ihre Freizeit opferten, um unserer Mannschaft dieses Sportwochenende zu ermöglichen.

Raimund Lesser

2016-04-06T11:00:56+02:00 6. April 2016|Categories: Schwimmen|